Der virtuelle Dialog

Sie wollen über Wirkung und Werte von Public Relations Neues erfahren und diskutieren?
Wir erstellen dazu regelmäßig Beiträge und setzen uns mit diversen Aspekten der Kommunikation auseinander. Wir laden Sie herzlich zum virtuellen Gespräch ein.

„Das ist eines PR-Menschen nicht würdig.“ – Erinnerungen an Dorothea Menedetter

„Das ist eines PR-Menschen nicht würdig.“ – Erinnerungen an Dorothea Menedetter

Als ich vor 20 Jahren bei einem WIFI-PR-Kolleg die große Freude hatte Dorothea Menedetter kennenzulernen, arbeitete ich freiberuflich für kleine soziale Einrichtungen wie dem Pflegeelternverband, der Möwe oder der Interessenvertretung NÖ. Familien und Organisationen, die eine ambivalente Haltung zur Öffentlichkeit hatten. Sie wünschten sich einerseits eine positive, imagefördernde Berichterstattung in den Medien, schreckten jedoch andererseits vor einer offensiven PR-Arbeit zurück. Denn „die Medien kommen nur dann auf uns zu, um Katastrophen oder Sensationen zu berichten“, so der Tenor. mehr lesen…

Herr über die neue Wahrheit

Herr über die neue Wahrheit

Eine scheinbar nebulose Frage hat Anfang der Woche neue, jedoch nicht ungefährliche, Weichen gestellt. Sie lässt erahnen in welche Richtung die Öffentlichkeitsarbeit der US-Regierung in den kommenden vier Jahren gehen wird. „Ich mach‘ mir die Welt – widdewidde wie sie mir gefällt …“, sang Pippi Langstrumpf gestern noch in den Köpfen der Kinder herum, heute ist es Donald Trump, der sich die Realität ganz nach seinem Selbst- und Weltbild zusammenzimmert, um sein dünnhäutiges Ego zu stärken. Das ist gefährlich. Auch für den Ruf der PR. mehr lesen…

Warum Zuhören zu wenig ist

Warum Zuhören zu wenig ist

Können Sie das auch nicht mehr hören? Sobald Politiker die Wahlen verlieren, verkünden sie vollmundig: „Wir müssen den Menschen besser zuhören. Wir müssen mehr auf ihre Sorgen achten.“ Diese Verlegenheitsrhetorik beschädigt den Akt des „Zuhörens“ massiv. mehr lesen…

PR-Super-GAU: Blech in der Krisenkommunikation für Samsung

PR-Super-GAU: Blech in der Krisenkommunikation für Samsung

Das Galaxy Note 7 sollte das Flaggschiff von Samsung werden, der Wunsch sich damit als Konkurrenz zu Apple zu etablieren, ist nun buchstäblich in Flammen aufgegangen. Der Slogan „Rethink what a phone can do“ mit dem das Unternehmen das Smartphone beworben hat, bekommt damit ironischer Weise eine ganz neue Bedeutung. Nachdem der Konzern nach der mindergeglückten Austauschaktion das Produkt nun endgültig vom Markt genommen hat, bleibt für die Kunden, aber vor allem für den Konzern, ein bitterer Geschmack zurück: Das Krisen-Management ist auf ganzer Linie gescheitert. mehr lesen…